Kaminofen

Der Kaminofen ist in klassischer oder moderner Form und zeitlosem Desgin erhältlich. Er ist auf kleinstem Raum in Ecken oder an geraden Wänden einzubringen. Werden Kaminöfen mit Speichersteine oder Kacheln ausgestattet, so wird die Speicherfähigkeit der Kaminöfen effizienter. Kaminöfen mit Speicherelementen haben eine gleichmäßige Strahlungswärme was ein gesünderes Heizen bedeutet.

 

Der Heizkamin

Der Heizkamin ist eine Zusatzheizung mit Blick auf das Feuer. Beim Heiz.- oder Kachelkamin erfolgt eine schnelle Wärmeabgabe. Einige Kamineinsätze können mit keramischen Zügen ausgestattet werden, aber auch die Einbindung in das Heizungssystem ist möglich, um Speicher und Strahlungswärme optimal auszunutzen.

Heizkamin

 

Kachelofen

Der Kachelofen hat einen handwerklich errichteten Feuerraum. Die Rauchgase werden gleichmäßig über keramische Züge in den Schornstein geleitet. Der Feuerraum und die Heizgaszüge geben die gesunde und lang anhaltende Strahlungswärme über den Kachelmantel ab.

Kachelofen

 

Pelletofen

Die Funktionsweise eines Pelletofen gleicht der eines Kaminofens, der Brennstoff ist nur nicht Stückholz, sondern die sogenannten "Pellets" (gepresste Holzabfälle). Der Pelletofen funktioniert vollautomatisch. Die Pellets gelangen durch einen Vorratsbehälter in die Förderschnecke und fallen dann in den Brennraum, hier werden sie durch gezielte Verbrennungsluftzufuhr (Gebläse) entzündet. Der Leistungsbereich, der Pelletöfen ist manuell einstellbar. Man unterscheidet zwischen Luft.- und Wassergeräten, die Wassergeräte lassen sich in das bestehende Heizsystem des Gebäude einbinden. Und die Luftgeräte sind seperate Heizquellen und geben Strahlungswärme an den Raum ab.